Termine TangoSalon

         donnerstags 20.00 - 23.00 im Hertelsaal |Kunsthaus |

       Schloßstr. 2 - Neustrelitz

        ab 20.00-20.30 findet eine kleine Practica statt

        ! bitte bringt Getränke und Knabbereien mit... | wir bitten um eine  Saalspende.

       Unsere regelmäßigen TangosalonBesucher bieten ab und an

       eine kleine Praktika für alle an.

       Jeder der Lust hat ist willkommen

     unsere nächsten Termine:

        nächste Termine:   21.12.|28.12.

        wir starten 2018 am 04.01.| 11.01.| 18.01.|25.01.      

       ACHTUNG schaut regelmäßig auf die Seite. 

       Manchmal  kann      der TangoSalon nicht statt finden

          Tango Argentino – eine heutige Auffassung

     aus: „Liebe mit offenen Augen“ von Jorge Bucay

    Die wesentliche Grundlage ist: Harmonie mit der Musik und Harmonie des        Paares miteinander.

    Tango-Argentino-tanzen heisst, einen Dialog miteinander führen und nicht, sich dem Anderen auf-

    zudrängen. Der Eine spricht, und nachdem der Andere zugehört hat, antwortet er.

    Denn beim Tango ist es wie im Leben: wenn ich mir nicht die Mühe mache zuzuhören, setze ich

    voraus, dass ich schon weiss, was man mir sagen will; so aber werde ich dem Anderen nie wirklich

    antworten. Damit geht der tatsächliche Dialog zugrunde und wird zum Monolog.

    Das hat aber mit Tango-Argentino-tanzen nichts zu tun,

    denn er ist ein Paartanz, in dem jeder einzelne im Einver- ständnis mit dem anderen improvisiert.

    Es handelt sich um einen wirklich körperlichen und liebevollen Dialog, in dem beide etwas vor-

    schlagen können.

    Denn auch wenn der Eine die Initiative zur ersten Bewegung ergreift, wird -

    je nachdem, wie die Antwort hinsichtlich Geschwindigkeit, Ausmass und Richtung ausfällt – die

    folgende Bewegung aussehen. Deshalb gilt es auch zu lernen, Missverständnisse als eine Möglich-

    keit der Bereicherung aufzufassen: das Paar sucht wieder den Kontakt miteinander und versucht,

    etwas gemeinsam zu erschaffen. Jeder Tanz wird wieder anders sein.

    Der Tango Argentino lebt von der Umarmung, die ein Halten und kein Drücken ist.

    Umarmen meint, mit geöffneten Armen etwas geben, und derjenige, der mit geöffneten Armen gibt, erhält

    etwas zurück mit dem ganzen Körper. So vereint, verlagern sich die beiden Tanzenden im Raum,

    aber es handelt sich nicht um irgendeinen Raum, im Gegenteil,

    es ist ein von den beiden geschaffener Raum.

    Manfred Riedel(Text – von mir leicht geändert und ergänzt –aus: „Liebe mit offenen Augen“ von Jorge Bucay).